Hyaluron Behandlung

hyaluron

Mit den sogenannten Fillern wird ein Füllmaterial unter die zu behandelnde Falte gegeben um sie von unten aufzupolstern und damit zu mildern oder aufzuheben.

Mit den sogenannten Fillern wird ein Füllmaterial unter die zu behandelnde Falte gegeben um sie von unten aufzupolstern und damit zu mildern oder aufzuheben.

Das am häufigsten verwendete Füllmaterial ist die Hyaluronsäure. Sie ist ein natürlicher Bestandteil des Bindegewebes der Haut, die im Laufe des Alterungsprozesses verloren geht und so zu Volumenverlusten der Haut führt. Die Hyaluronsäure ist auch für die Wasserbindung in unsere Haut verantwortlich. Bei Verlust sind Falten und Elaszitätsverlust die Folgen.

Verlangsamung des Alterungprozesses

Mit der zur Injektion ins Gewebe hergestellter Hyaluronsäure werden solche Volumen- und Feuchtigkeitsverluste ausgeglichen und der Alterungsprozess verlangsamt.

Man unterscheidet vernetzte Hyaluronsäure und unvernetzte.

Die vernetzte Hyaluronsäure dient zum Auffüllen von Volumendefekten, die unvernetzte Hyaluronsäure dient der Wiederherstellung des Feuchtigkeitgleichgewichts.

Die injezierte Hyaluronsäure wird langsam vom Körper wieder abgebaut und bleibt somit nicht permanent im Körper.

Angewendet wird die Hyaluronsäure vorallem zur Unterspritzung von tiefen Falten, wie z.B. die Nasolabialfalte, aber auch kleineren Falten, wie z.B. Lippenfältchen oder Wangenfältchen. Des weiteren wird sie benutzt zur Formgebung oder zum Volumenaufbau, z.B. Lippenkonturierung, Aufbau eingefallener Augenringe oder Wangenprofile (sogenanntes Liquid Lifting).

Schnelle Ergebnisse

Die Wirkung ist sofort nach der Behandlung zu sehen, wird aber in den folgenden Tagen und Wochen noch etwas ausgeprägter und ebenmäßiger. Die Dauer des Verbleibens des Materials in der Haut schwankt, da das Material nicht von jedem Körper gleich schnell abgebaut wird. In etwa hält die Wirkung 6 bis 12 Monate.

Bei der Hydrationstherapie mit unvernetzter Hyaluronsäure ist die Wirkung nicht sofort zu sehen und wird erst im Laufe mehrerer Wochen sichtbar.

Schonender Eingriff

Besonders schonend ist die auch von mir durchgeführte, „stumpfe Nadel“-Behandlungsmethode zur Einbringung der Fillermaterialien.

Bei der seit einigen Jahren durchgeführten Behandlungsmethode wird nur einmal in dem Areal, das behandelt werden soll mit einer spitzen Nadel ein kleiner Zugang gemacht (also nur ein kleiner „Kicks“).
Die weitere Eingabe des Filler’s erfolgt dann mit einer speziell hergestellten Injektionskanüle, die im Gegensatz zu den bisherigen Kanülen am Ende abgerundet ist und das Material durch eine seitliche Öffnung austritt. Dadurch ist ein atraumatisches, schonendes Vorschieben mit optimalem Verteilen des Fillermaterials in der passenden Hautschicht möglich.

Schmerzarme Behandlung

Entscheidende Vorteile dieser neuen, sanften Methode sind die Schmerzarmut und die schonende Vorgehensweise. Blutergüsse sind hierbei sehr selten geworden. Das Material verteilt sich sehr schön in der passenden Hautschicht und der Patient genießt eine schmerzarme Behandlung.
Wo es möglich ist, arbeite ich mit dieser Vorgehensweise, da sie für den Patienten am angenehmsten ist.

Der Preis für eine Behandlung hängt von dem zu behandelnden Arealen, der Menge und Art und dem individuellem Aufwand der Behandlung ab. Man unterscheidet verschiedene Stärken/Festigkeitsstufen des Materials. Bei einer Behandlung mit einer Ampulle in einer Region, kann man ungefähr 300 bis 400 Euro inkl. Mwst. rechnen.